Museum der Deutschen Spielzeugindustrie

mit Trachtenpuppen-Sammlung

Zeitgenössische figurenkunst


wassermann

IMG_20200303_153545_176.jpg

Dieser farbenfrohe "Wassermann" von Natalja Lebsak ziert 2020 unser Jahresprogramm.

Die in Russland geborene und in Nürnberg lebende Puppenkünstlerin ist vor allem für ihre ausdrucksstarken bemalten Figuren bekannt und zeichnet sich durch eine individuelle Formensprache aus.

2015 erhielt sie den Max-Oscar-Arnold-Kunstpreis für ihr Gesamtwerk, der jedes Jahr im Rahmen des Internationalen PuppenFestivals von der Stadt Neustadt bei Coburg verliehen wird.


pusteblume

Dieses Kunstwerk "Pusteblume" in Nass-Filztechnik über Draht aus dem Jahr 2015 ist von der deutschen Künstlerin Sandy Fukala. Das Objekt war 2015 Preisträger der Kategorie "Beste Fantasiepuppe" des Max-Oscar-Arnold Kunstpreises für zeitgenössische Puppenkunst der Bayerischen Puppenstadt Neustadt bei Coburg.

Am liebsten arbeitet Sandy Fukala mit natürlichen Materialien wie Wolle, Stoff, Seide, Leinen, Baumwolle, Papier oder Kokosfasern. Gerade die unterschiedlichen Wollsorten mit ihren jeweils ganz speziellen Strukturen und Filzmöglichkeiten findet sie reizvoll und versucht, diese immer wieder neu für die Gestaltung ihrer Puppen und Figuren einzusetzen.

IMG_20200320_134032_726.jpg


aber bitte mit sahne

IMG_20200417_164836_714.jpg

Das Objekt "Aber bitte mit Sahne" stammt von der schweizerischen Künstlerin Elisabeth Flueler-Tomamichel aus dem Jahr 2009.

Kopf und Glieder sind aus Modeliermasse und mit Washi-Papier kaschiert. Der Körper ist aus Vlies, worunter ein Drahtgerüst ruht.

2001 erhielt Elisabeth Flueler-Tomamichel bereits den Max-Oscar-Arnold-Kunstpreis für ihr Gesamtwerk, der jedes Jahr im Rahmen des Internationalen PuppenFestivals von der Stadt Neustadt bei Coburg verliehen wird.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung