Museum der Deutschen Spielzeugindustrie

mit Trachtenpuppen-Sammlung

Internationale Trachtenpuppensammlung

Im Museum der Deutschen Spielzeugindustrie verbirgt sich ein ungemeiner Schatz: die internationale Trachtenpuppensammlung. Diese Sammlung mit ihren rund 1.300 Trachten- und Souvenirpuppen aus über 100 Länder ist weltweit einzigartig und alle darin enthaltenen Puppen sind Unikate.

Besonders interessant ist der Ursprung dieser Sammlung: Die Weltwirtschaftskrise 1929 hatte Neustadt bei Coburg mit ihrer starken Spielzeugindustrie schwer getroffen – die Stadt musste unmittelbar darauf die höchste Arbeitslosenquote in Bayern verzeichnen. Da kam dem Neustadter Puppenproduzenten Carl-Otto Witthauer eine geniale Idee: Er ließ Anfang der 1930er-Jahre zahlreiche einheitliche Puppen aus Papiermaché fertigen und kurbelte somit die Wirtschaft vor Ort wieder an. Doch nicht nur das, er hatte auch eine interkulturelle Vision. Dank großzügiger Sponsoren war es möglich, die Figuren in Deutschland selbst, Europa und darüber hinaus zu verschicken. Die Adressaten wurden mit genauen Arbeitsaufträgen betraut: Die 40 cm großen Puppen sollten mit den jeweils regional-typischen Trachten- und landestypischen Gewandformen bekleidet werden – und das möglichst originalgetreu. Das heißt, die Trachten mussten maßstabsgetreu, vollständig und funktionsgerecht sein. Die Figuren gehören daher zu den Mode- und Kostümpuppen, bei denen stets die unterschiedlichen Bekleidungsformen im Vordergrund stehen und die sich nicht zum Spielen eignen.

Zurück in Neustadt wurden die Puppen sodann der Öffentlichkeit präsentiert: Bereits 1933 waren die ersten 216 Trachtenpuppen unter dem Ausstellungstitel „Völker- und Trachtenschau in Puppen“ (VÖTRA) in Neustadt zu sehen.


Einblick in die Trachtenpuppensammlung des Spielzeugmuseums Neustadt


Tracht und Kultur

Im Spielzeugmuseum in Neustadt bei Coburg befinden sich nicht nur rund 1.300 Trachten- und Souvenirpuppen, sondern auch zahlreiche Produkte der Spielwarenindustrie, die in Bezug zu den einzelnen Ländern stehen. Nachfolgend stellen wir entsprechende Kultur-Häppchen vor.  

Bayern, Bad Berneck

Museumsgarten Spielzeugmuseum Neustadt

Bad Berneck liegt im malerischen Tal der Ölschnitz, nur 15 km von der Festspielstadt Bayreuth entfernt.

Der Heimat- und Volkstrachtenverein D'Weißmaintaler Goldmühl, Bad Berneck trägt heute noch Trachten, die nach Vorlage u.a. unserer beiden Trachtenpuppen gefertigt wurden.

Die Stadt Bad Berneck ist seit 1857 ein Kurort, zuerst Molken- und Luftkurort, seit 1930 Kneippkurort und seit 1950 Kneippsches Heilbad.

Aber warum zeigen wir Bäume aus unserem Museumsgarten?

In Bad Berneck gibt es einen ganz besonderen Park, in dem nicht die blühenden Blumen im Vordergrund stehen, sondern seltene und zum Teil über 100 Jahre alte Bäume. Der sog. Dendrologische Garten liegt auf einem ehemaligen Bergbaugelände, das 1841 geschlossen wurde.

Auch Alexander von Humboldt war hier und probierte in dem Bergwerk erstmals seine verbesserte Grubenlampe aus.

Der Textilfabrikant Wilhelm Rother war ein bedeutender Förderer der Stadt. Sein Ziel war es, einen der Öffentlichkeit zugänglichen Landschaftspark mit Bäumen und Gehölzen aus aller Welt anzulegen.

Von seinen zahlreichen Weltreisen brachte Rother (1813-1898) Baum- und Strauchsamen mit und ließ diese in Bad Berneck anpflanzen - damals waren diese Bäume etwas ganz Außergewöhnliches im Fichtelgebirge. Heute finden sich noch über 20 exotische Baumarten im Park, bspw. Riesen-Lebensbaum, Amerikanische Roteiche, Esskastanie und Sawara-Scheinzypresse.


Bayern, Neustadt bei Coburg

Neustadter Kinderfest Neustadt bei Coburg Neustadter Kinderfest

Die Bayerische Puppenstadt Neustadt bei Coburg feiert jedes Jahr im Juli sein Neustadter Kinderfest  - und das schon seit über 470 Jahren. Einst hieß es Gregoriusfest.

Das Gregorius-Fest ist ein Schul- und Kinderfest, das im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit weit verbreitet war. Heute wird es nur noch in einigen protestantisch geprägten Orten Oberfrankens wie Neustadt bei Coburg, Kulmbach, Pegnitz und Thurnau, vereinzelt auch in Thüringen und Baden gefeiert. Zu den wesentlichen Bestandteilen gehört ein Umzug der oft verkleideten Schulkinder, die häufig Blumenbögen und verzierte Klassenschilder mitführen. Auf dem Festplatz folgen Vorführungen, anschließend gibt es traditionelle Spiele wie Wurstschnappen, Büchsenwerfen, Slalom-Eierlauf oder Kletterbaum. 

In Neustadt bei Coburg bildet große Festumzug der Schulen durch die Innenstadt den absoluten Höhepunkt. 

Wer einmal einen Einblick in das Neustadter Kinderfest 1961 erhalten möchte, dem sei der Filmbeitrag aus dem Archiv des Bayerischen Rundfunks sehr zu empfehlen. Diesen finden Sie hier.

Seit 2020 steht das Gregorius-Fest übrigens im Bayerischen Landesverzeichnis des Immateriellen Kulturerbes.

Und wer das Neustadter Kinderfest gerne ganzjährig besuchen möchte, der ist bei uns im Spielzeugmuseum Neustadt gut aufgehoben. Denn hier ist jederzeit eine ansprechend gestaltete Szenerie des Neustadter Kinderfestes zu sehen. 


Chile

Chile Tracht Huaso Poncho StrohhutHuaso

Auf dem Foto seht Ihr einen Huaso, das ist ein speziell gekleideter Reiter - so eine Art chilenischer Cowboy. Diese Aquarell-Malerei ist Teil des Begleitschreibens, das den Rücksendungen der bekleideten Trachten oftmals beilag.

Der Huaso trägt eine typische Tracht mit einem Strohhut, den man Chupalla nennt. In der Regel wird auch ein Poncho getragen, genannt Manta.

Bei Paraden und Festen treten häufig Huasos auf und beim Rodeo müssen zwei Huasos mehrere Rinder mit ihren Pferden einfangen. 

Das vollständige Begleitschreiben aus Chile mit weiteren detailiierten Zeichnungen ist übrigens in der Trachtenpuppenabteilung im Spielzeugmuseum Neustadt zu finden.


China

Jahr des Tigers im chinesischen Kalender

Nanu, wer blickt den hier in die China-Vitrine in unserer Trachtenpuppensammlung? Genau, ein Tiger.

Am 1. Februar 2022 hat nach dem chinesischen Kalender das Jahr des Tigers begonnen. Das damit verbundene chinesische Neujahrsfest ist der wichtigste traditionelle Feiertag in China. In einigen asiatischen Ländern wie China, Vietnam oder der Mongolei gilt nämlich ein anderer Kalender als bei uns. In diesem Kalender gibt es zwar auch, ähnlich wie bei uns, 12 Sternzeichen - nur gelten sie dort für ein ganzes Jahr. Am 1. Februar 2022 hat der Tiger den Büffel abgelöst: Das chinesische Jahr des Tigers hat somit begonnen.

Die Chinesen glauben, dass wenn man im Jahr eines bestimmten Tieres geboren wurde, der Charakter dadurch beeinflusst wird. 

Mut und Konkurrenzfähigkeit. Das zeichnet einen klassischen Tiger aus. Dazu sind sie selbstsicher und voller Lebensfreude. Die Tiger sind aber meistens kleine Rebellen: Sie toben gerne herum, testen verschiedene Grenzen aus und wollen sich jeder Herausforderung stellen. Deswegen werden sie von vielen auch als frech bezeichnet. 

Neuigierug, im Jahr welches Tieres man selbst geboren ist? Dann bitte hier klicken. 


Schweden

Astrid Lindgrens Bücher – 34 Romane und 41 Bilderbücher – haben sich weltweit rund 165 Millionen Mal verkauft. In Schweden sind die beliebten Geschichten längst Teil des Kulturerbes. 

Mit ihrem Welterfolg "Pippi Langstrumpf", das 1945 in Stockholm veröffentlicht wurde, etablierte Astrid Lindgren (1907-2002) einen neuen Ton in der Kinder- und Jugendliteratur. Vehement und ungeniert plädierte die schwedische Autorin darin für die freie Entfaltung der Kinder.

Lindgren selbst sagte, das Geheimnis ihres Erfolges habe in ihrer eigenen glücklichen Kindheit gelegen, die Vorlage für viele ihrer Geschichten war.

Im Spielzeugmuseum Neustadt befindet sich die Spielpuppe "Pippi Langstrumpf" der Firma Ernst Liebermann, Neustadt bei Coburg. Die 43 cm große Vinyl-Puppe wurde um 1985 hergestellt. 

 

Pippi Langstrumpf Spielpuppe Ernst Liebermann Neustadt bei CoburgPippi Langstrumpf