Museum der Deutschen Spielzeugindustrie

mit Trachtenpuppen-Sammlung

Spielzeugmuseum feiert 30 Jahre Künstlerpuppen

BU_Bild_3.JPG

Das Spielzeugmuseum Neustadt zeigt vom 25. Juni bis 29. Oktober in seiner Sonderausstellung „Künstlerpuppen: Die 30ste“ spannende Exponate der zeitgenössischen Puppenkunst.

Puppen als Kunstobjekt

Seit nun mehr 30 Jahren sammelt das Spielzeugmuseum Neustadt gezielt Puppen, Figuren und Objekte der zeitgenössischen Puppenkunst. Denn in den 1970er-Jahren hat sich eine Puppenkünstler-Bewegung etabliert, die die Puppe nicht als Kinderspielzeug und industrielle Massenanfertigung versteht, sondern vielmehr als individuelles Kunstobjekt mit einem hohen Maß an handwerklicher Kunstfertigkeit. Im Rahmen des Internationalen Puppenfestivals bietet das Spielzeugmuseum Neustadt jährlich den Künstler*innen aus Nah und Fern eine internationale Plattform.

Fantasmen, Karikaturen und Naturalismen

Die neue Sonderausstellung „Künstlerpuppen: Die 30ste“ stellt nun eine interessante und abwechslungsreiche Auswahl aus der rund 200 Objekte umfassenden Museumssammlung an Künstlerpuppen vor: ob naturalistische oder realistische Puppen, Fantasmen, Karikaturen oder Objekte der experimentellen Puppenkunst – in der neuen Sonderausstellung wird sicher Jeder von mindestens einem Objekt in seinen Bann gezogen.

Aktives Mitmachen gewünscht

Die Sonderausstellung „Künstlerpuppe: Die 30ste“ lädt Klein und Groß während des Museumsbesuchs zum aktiven und kreativen Mitmachen ein; dabei entsprechen alle Stationen den aktuellen Hygienevorschriften. 

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung